Bremer Ghetto Gossip

1. Akt
Die Gründung der K-Ratz

-Die Spikes gingen uns auf die Eier, was eigenes musste her um klar zu machen dass wir auch wer waren. Deswegen wiegelten wir die Spikes gegen die Humanis Nazis auf indem wir die Gangtags der Nazis im Spikegebiet verteilten und ein paar Bikes demolierten.

-Nachdem das große Fratzengeballer an ein ende kam fuhren wir mal nachschauen und fanden den kläglichen Rest der Humanis Spacken in der alten Polizeiwache vor. Nachdem wir da eingestiegen waren und den Rest rausgekehrt haben gehörte die erstmal uns.

- Der Plan war im Hinterhof einen Ring zu bauen um dort Kämpfe zu veranstalten und damit über die runden zu kommen. Kapitalistische Kackscheiße. Also sind wir zu Bishop um n paar Teile zu holen, der hatte und auch den Wagen und zwei Bikes des Humanisabschaums umgeschrieben und gab uns, nachdem wir versprochen hatten ein Motoradtjosten zu veranstalten ordentlich Teile mit.

-Da Bishops Zeug nicht reichte mussten wir den Hornbach überfallen, was irgendwie besser lief als gedacht. Es wurde zwar die Sicherheit gerufen aber die haben uns nich gekriegt.

-Wir hatten genug für den Ring und ne Destille im Keller und wollten noch ne Pontonbrücke von der Schlachte besorgen um das Revier mit dem Nebenhaus zu verbinden.

-Die Spikes tauchten mit einem Dutzend Leute auf und mackerten rum. ihr Angebot war, wir dürfen bleiben, drücken aber 25% aller Einnahmen an sie ab. Linus hat sich ann als Anführer und Verhandler bewiesen und n Deal ausgehandelt. Um stärke zu beweisen und um sofortige nachfolgende Preiserhöhungen zu vermeiden hat er sich in einem eins gegen eins dem Boss der Spikes, Crasher, gestellt. Wir machten direkt das erste Event draus, verkauften den Selbstgebrannten und Bier und nahmen Wetten an.
Klar hat Linus das Boss vs Boss match verloren, und jetzt drücken wir 30% ab, aber vermutlich bliebts da erstmal bei. Der handtiefe Schnitt duch seinen Bauch sieht auch schon wieder ganz gut aus. an dem Tag folgten noch weitere Kämpfe. Karre und Nitsche kämpften jeweils noch gegen einen der Spikes. Eigentlich wars echt n schöner Tag, es floss Blut und Schnaps und alle hatten n schönen Tag.

Aus: Schopenhauers Tagebücher.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.